Evidenzbasierte Politikgestaltung und Sozialfolgenabschätzung

Was ist evidenzbasierte Politikgestaltung?
Evidenzbasierte Politikgestaltung bedeutet, dass für die Politikentwicklung die Wirkungen von politischen Maßnahmen untersucht werden. Die Kenntnisse über diese Wirkmechanismen unterstützen EntscheidungsträgerInnen dabei, Maßnahmen auf Basis fundierter Informationen zu entwickeln.

Wozu Sozialfolgenabschätzung?
Während sich Folgenabschätzungen in der Technik, Ökonomie und Ökologie bereits etabliert haben, ist das Bewusstsein für die sozialen Folgen von Politikgestaltung erst im Entstehen. Sozialfolgenabschätzung soll dazu beitragen, dass auch die möglichen sozialen Folgen bei politischen Entscheidungen mehr Berücksichtigung finden. Damit trägt die Sozialfolgenabschätzung dazu bei, die Effizienz von Politikgestaltung zu erhöhen und die Qualität der Entscheidungen für die Gesellschaft zu verbessern.

Welches Ziel verfolgt die SOQUA Summer School 2010?
Die Berücksichtigung der sozialen Folgen von Politikgestaltung sind Herausforderungen, mit denen sich moderne politische Verwaltungen zunehmend befassen müssen. Die SOQUA Summer School 2010 bringt dieses Thema aus wissenschaftlicher und forschungspragmatischer Sicht zum ersten Mal nach Österreich. Ziel ist es, die TeilnehmerInnen aus Wissenschaft, Verwaltung und Politik in der evidenzbasierten Politikgestaltung und der Sozialfolgenabschätzung zu qualifizieren und die künftige sinnvolle Anwendung in der Praxis gemeinsam zu reflektieren.

Was bietet die SOQUA Summer School?
• Stärkung des Bewusstseins für die Abschätzung der sozialen Folgen von
politischen Entscheidungen
• Aufbau von Grundlagen und Vermittlung von Techniken für die evidenzbasierte Politikgestaltung und die Sozialfolgenabschätzung in Österreich
• Qualifizierung und Vernetzung von AkteurInnen aus Wissenschaft, Verwaltung und Politik

Die SOQUA Summer School orientiert sich am aktuellen politischen und wissenschaftlichen Diskurs über die Effizienz von Politikgestaltung und ermöglicht einen sowohl theoretischen als auch anwendungsbezogenen Einstieg in die Thematik.