Politikfeldintegration: Erwerbsarbeitsmarkt, Bildungssystem und Soziale Sicherheit

Der österreichische Erwerbsarbeitsmarkt unterliegt starken Veränderungen. Diese Veränderungen (etwa Flexibilisierung, Atypisierung) werden durch die verschiedensten Politikbereiche sowohl (mit-)hergestellt als auch deren Folgen (etwa Prekarisierung, Exklusion) bearbeitet. Zudem wirken sich diese Veränderungen auf verschiedene Gruppen (Frauen, Männer, Menschen mit und ohne Migrationshintergrund, Junge, Alte, Hochqualifizierte, Niedrigqualifizierte) unterschiedlich aus.

Um sowohl die Phänomene der Veränderungen am Erwerbsarbeitsmarkt als auch die Auswirkungen auf unterschiedliche Gruppen adäquat erfassen und bearbeiten zu können, müssen Politikbereiche als sich gegenseitig beeinflussend erkannt und integriert bearbeitet werden.

Ziele
Ziel des Seminars ist das Aufzeigen und die konkrete Auseinandersetzung mit den Wechselwirkungen der verschiedenen österreichischen Politikbereiche, die auf den Erwerbsarbeitsmarkt, die Teilhabechancen der darin Beschäftigten sowie deren soziale Absicherung einwirken.

Die TeilnehmerInnen lernen, wie Problemlagen und/oder Forschungsfragen im eigenen Themen-und Forschungsbereich über die jeweilige Spezialisierung oder das Fachwissen hinaus adäquat erfasst und integriert bearbeitet werden können.
 

Inhalte

  • Identifizierung und Skizzierung relevanter Politikbereiche. Dazu zählen insbesondere: Bildungspolitik, Arbeitsmarktpolitik, Sozialpolitik aber auch Frauen- bzw. Gleichstellungspolitik sowie Migrationspolitik und Antidiskriminierungspolitik.
  • Vertiefende Auseinandersetzung mit den einzelnen Politik- und Maßnahmenbereichen und Herausarbeiten der Schnittstellen mit den anderen Politikbereichen
  • Vorstellung von Forschungsergebnissen, welche die Wechselwirkung zwischen Veränderungen am Erwerbsarbeitsmarkt, den Zugang zum Bildungssystem und zum System der sozialen Absicherung bearbeiten (Etwa Veränderungen im Bereich der sozialen Sicherheit und Auswirkungen auf die Arbeitsmarkpartizipation und umgekehrt)
  • Aufzeigen, Darstellung und kritische Reflexion von Informations- und Datenquellen, die für eine integrierte Analyse hilfreich sind
  • Das Erlernten auf das eigene Tätigkeits- und Forschungsgebiet anwenden: Welche konkreten Problemlagen aus der eigenen Praxis können identifiziert und hierfür Lösungen entwickelt werden, die den Ansatz der integrierten Politikfelderanalyse verfolgen?

TeilnehmerInnenkreis: AkteurInnen aus Politik und öffentlicher Verwaltung, Interessenvertretungen, ForscherInnen

Maximale TeilnehmerInnenzahl: 15

Kosten: 540€ zzgl. 20% USt.

Dauer: 18 Stunden

Ort: Forba - Aspernbrückengasse 4/5, 1020 Wien

Seminarleiterin:
Mag.a Dr.in Ingrid Mairhuber (FORBA)

Vortragende:
Mag.a Dr.in Ingrid Mairhuber (FORBA)
Mag.a Dr.in Bettina Haidinger (FORBA)